Erfahrungen & Bewertungen zu My Finanzplaner

Strompreisvergleich mit myFinanzplaner

Online, schnell und kostenlos

1

Meine Leistungen

2

Mein Vergleich

3

Meine Angebot

Mit 5 einfachen Klicks zur Ersparnis

Der Strompreis ist von vielen Bedingungen abhängig. Er richtet sich nach dem Stromanbieter, kann sich durch variierende Rohstoffpreise, Börsenschwankungen und viele andere Faktoren verändern und zwischen Neukunden und Bestandskunden differieren. So kann der günstige Stromanbieter aus diesem Jahr nächstes Jahr deutlich teurer sein als die Konkurrenz. Damit Sie immer den für Sie optimalen Tarif nutzen, sollten Sie regelmäßig einen Stromtarif-Vergleich durchführen und bei Sparpotenzial Ihren Anbieter wechseln. Auf unserem Portal können Sie die Tarife und die unterschiedlichen Stromanbieter kostenlos auf Basis des Wohnortes und des Jahresverbrauchs vergleichen, einen für Sie günstigen Tarif abschließen und bares Geld sparen.

Weshalb lohnt sich ein Stromanbieter-Vergleich?

Seit der Privatisierung des Strommarktes stehen deutschen Verbrauchern mehr als 12.500 unterschiedliche Stromtarife zur Verfügung. Es gibt Tarife mit Wechselbonus und Preisgarantie; Haushaltsstrom, Ökostrom und Nachtstrom, so dass es für Verbraucher nicht immer einfach ist, den Überblick über die aktuellen Strompreise zu behalten. Aufgrund dieser Komplexität vergleichen die wenigsten Stromnutzer regelmäßig die Stromanbieter und Strompreise und zahlen dadurch wesentlich mehr als sie eigentlich müssten. Schließlich kalkulieren viele Billiganbieter genau mit dieser Bequemlichkeit und holen sich die Investition des ersten Vertragsjahres im zweiten Jahr mehr als doppelt zurück. Ein Preisvergleich und ein Anbieterwechsel können daher enorme Kosten einsparen und finanziellen Freiraum für andere Lebensbereiche schaffen.

Wie oft kann ich Strompreise vergleichen und den Anbieter wechseln?

Die Häufigkeit des Stromanbieterwechsels hängt in erster Linie von der persönlichen Strategie und der finanziellen Situation des Stromverbrauchers ab. Grundsätzlich gibt es keine Begrenzung für den Wechsel Ihres Stromanbieters. Sie können einen Strompreis-Vergleich so häufig durchführen, wie Sie möchten und müssen sich im Falle eines Wechsels lediglich an die Kündigungsfristen Ihres aktuellen Anbieters halten. Einige Verbraucher wechseln jährlich und schöpfen dadurch die maximale Ersparnis aus, müssen allerdings damit rechnen, dass der Neukundenbonus bzw. die Wechselprämie vom Anbieter verweigert wird. Die Mehrzahl der Stromnutzer schließt unregelmäßig einen neuen Stromtarif ab und vermeidet auf diese Weise Probleme, die nur bei jährlichen Verträgen auftreten.

Wann ist ein Stromwechsel möglich?

Die meisten Energieversorger schließen mit dem Kunden Versorgungsverträge für ein oder zwei Jahre ab und bieten optional auch eine Preisgarantie an. Vor dem Ende der Vertragslaufzeit räumt der Stromanbieter eine reguläre Kündigungsfrist ein, die meist vier oder sechs Wochen beträgt, bei einigen Verträgen aber auch mehrere Monate. Die Details finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen oder Sie erfragen die Frist beim aktuellen Energieversorger. Werden die Kündigungsfristen versäumt, verlängert sich der Vertrag mit dem Stromversorger stillschweigend um ein weiteres Jahr.

Ein Sonderfall ergibt sich bei einer Preiserhöhung seitens des Energieversorgers. In diesem Fall steht Ihnen ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht zu. Die Details zum Sonderkündigungsrecht entnehmen Sie bitte Ihrem Vertrag.

Wer ist für die Kündigung des bestehenden Vertrags zuständig?

Sie haben zwei Möglichkeiten, die Kündigung Ihres bestehenden Stromliefervertrags vorzunehmen:

  • Sie kündigen den Vertrag selbst.
  • Sie nutzen unseren Service und lassen uns Ihren alten Vertrag kündigen.

Wie ist der Ablauf beim Stromanbieter wechseln?

Der Wechsel des Stromanbieters funktioniert genau wie der Wechsel vieler anderer Verträge. Sie entscheiden sich für einen bestimmten Vertrag, kündigen beim bisherigen Stromanbieter und wechseln zum neuen Stromanbieter. Für den Strompreisvergleich selbst benötigen Sie nur die Postleitzahl und den Jahresverbrauch. Der Verbrauch ist ausschlaggebend für die Stromkosten und den monatlichen Abschlag. Die Postleitzahl wird benötigt, um eventuelle regionale Anbieter mit zu berücksichtigen und Ihnen das bestmögliche Angebot zu unterbreiten.

 

Nachfolgend die einzelnen Schritte im Detail

  • Tarifart auf myFinanzplaner festlegen (Privatstrom, Ökostrom, Gewerbestrom, Nachtstrom oder Heizstrom)
  • Angaben (PLZ und jährlicher Stromverbrauch) machen und Strompreisvergleich durchführen
  • Vergleich der aufgelisteten Tarife
  • Auswahl eines bestimmten Stromtarifs
  • Vertragsabschluss online starten
  • Eingabe der persönlichen Daten (Rechnungs- und Lieferadresse, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Zahlungsweise & Bankverbindung, Nummer des Stromzählers, aktueller Stromanbieter inklusive Kundennummer)
  • Überprüfung und Bestätigung des Vertragsabschlusses
  • Eingang der Auftragsbestätigung per E-Mail
  • Kündigung beim alten Anbieter durch myFinanzplaner
  • Zusendung des neuen Stromvertrags

Vertragsabschluss & Stromwechsel komplett online

 

Kann man nach einem Strom-Vergleich auch zu einem überregionalen Stromanbieter wechseln?

Die meisten Stromanbieter beliefern nicht nur regionale Kunden, sondern auch überregionale. Diese werden in unserem Stromtarif-Vergleich mit einbezogen. In den meisten Fällen ist durch diesen Wettbewerb ein überregionaler Anbieter günstiger als die jeweiligen Stadtwerke. Unser Strompreisvergleich zeigt Ihnen übersichtlich die Angebote regionaler und überregionaler Energieversorger.

Wie lange dauert ein Stromanbieterwechsel?

Nach Ihrem Strompreisvergleich leiten wir Ihren Antrag elektronisch an den neuen Stromversorger weiter. Direkt im Anschluss erhalten Sie eine Auftragsbestätigung. Der neue, günstige Stromanbieter wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen, so dass die Bearbeitung Ihrer Anfrage in der Regel nur wenige Tage dauert.

Sind ein Strom-Vergleich und ein Wechsel des Anbieters bei Umzug möglich?

Ein Umzug bedeutet nicht automatisch eine Kündigung des Stromliefervertrags. Der Vertrag läuft wie gewohnt zu den alten Konditionen weiter, sofern der Stromanbieter Sie an der neuen Adresse beliefern kann. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Anbieter von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Sie haben allerdings die Möglichkeit, den Wechsel des Stromanbieters und den Umzug so abzustimmen, dass Sie in der neuen Wohnung direkt günstigen Strom von einem neuen Anbieter beziehen. Nutzen Sie unseren Strompreisvergleich und tragen Sie als Vertragsbeginn Ihr Einzugsdatum in der neuen Wohnung ein.

Wann ist Strom am günstigsten?

Viele Kunden glauben, dass Strom in der Nacht günstiger ist als am Tag. Das stimmt in einigen Fällen, jedoch nicht immer. Günstiger Nachtstrom zum Heizen wurde ursprünglich für den Betrieb der stromintensiven Nachtspeicheröfen angeboten. Ist Ihr Haus mit zwei Zählern oder einem Doppeltarifzähler ausgestattet, beziehen Sie Ihren Strom in der Nacht günstiger. In jedem Fall muss der Strom für Hochtarif (HT) und Niedertarif (NT) getrennt erfasst werden. Besitzen Sie einen Einzeltarifzähler, dann zahlen Sie rund um die Uhr den gleichen Preis. Bei einem Stromtarif-Vergleich sehen Sie, welche Preise für Hochtarif und Niedertarif anfallen.

Lohnt sich ein Strompreisvergleich für einen Heizstrom- bzw. Nachtstrom-Tarif?

Das hängt davon ab, ob Sie durch den Tarif Stromkosten sparen. Wenn Ihr Energieversorger Nachtstrom anbietet, können Sie diesen effektiv nutzen, indem Sie Geräte wie Waschmaschine, Geschirrspüler und Trockner im Nachttarif laufen lassen. Einige Stromanbieter bieten auch die Möglichkeit, Geräte wie eine elektrische Heizung dauerhaft über einen separaten Heizstromzähler zu betreiben. Je mehr Strom in der Nacht benötigt wird, umso größer ist die Einsparung.

Was ist eine Wechselprämie?

Eine Prämie für Neukunden beim Vertragswechsel ist inzwischen in vielen Branchen üblich. Auch bei einem Strompreisvergleich werden Sie häufig mit Wechselprämien gelockt. Meist wird diese Prämie als Einmalzahlung oder als Nachlass auf Ihre Stromrechnung geleistet. Beachten Sie jedoch, dass einige Energieversorger die Prämie erst nach einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten auszahlen.

Stromanbieterwechsel: Diese Begriffe sollten Sie kennen

 

Grundversorgung

Die Grundversorgung wird von einem örtlichen Anbieter der Niederspannung bereitgestellt, ohne dass der Kunde dies beantragen muss. Nach § 38 ENWG soll die Grundversorgung sicherstellen, dass alle an das Stromnetz angeschlossenen Gebäude auch tatsächlich mit Strom beliefert werden. Sobald Sie im Haus ohne Liefervertrag Strom beziehen, schließen Sie einen Vertrag mit dem zuständigen Grundversorger. Der Tarif des Grundversorgers ist allerdings in den meisten Fällen sehr teuer und kann nicht mit denen anderer Anbieter konkurrieren. Strompreise vergleichen lohnt sich also besonders, wenn Sie vom Grundversorger beliefert werden.

Grundpreis und Arbeitspreis

Zwei Zahlen sind beim Stromvergleich ganz besonders wichtig: Der Grundpreis und der Arbeitspreis. Der Grundpreis ist eine vom Stromverbrauch unabhängige Pauschale, die der Stromanbieter für die Bereitstellung des Stromanschlusses erhebt. Beim Arbeitspreis handelt es sich um die Kosten pro kWh, also um die Kosten für den benötigten Strom. Diese Zahl ist besonders wichtig bei einem Strom-Preisvergleich, da der Arbeitspreis in der Regel den größten Teil der Kosten ausmacht.

 

Ökostrom

Ökostrom ist gleichbedeutend mit Grünstrom oder Naturstrom und wird im Vergleich zur konventionellen Stromgewinnung aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen. Dazu zählen hauptsächlich Wind- und Solarenergie und Biogas. Die Bezeichnung Ökostrom ist allerdings nicht geschützt und daher auch kein Qualitätsbegriff im herkömmlichen Sinne. Gütesiegel wie ok-power oder TÜV-geprüft bestätigen die ökologische Herkunft des Stroms. Daher sollten Sie beim Vergleich der Ökostrom-Anbieter ganz besonders auf entsprechende Zertifizierungen achten. Um langfristig den Ausbau erneuerbarer Energien und den Umstieg der Verbraucher auf Ökostrom-Tarife zu fördern, wurde vom Staat das Erneuerbare-Energien-Gesetz, kurz EEG, eingeführt, das zuletzt 2017 aktualisiert wurde.

kWh

Die Kilowattstunde (kWh) ist die Einheit der elektrischen Arbeit, nach der Energieversorger abrechnen. Eine kWh wird verbraucht, wenn ein Gerät mit einer Leistung von 1.000 Watt (z.B. Haartrockner) für eine Stunde in Betrieb ist. Ein Haushalt mit zwei Personen benötigt im Durchschnitt etwa 3.000 bis 3.500 kWh pro Jahr. Beim Strompreise Vergleichen sollten Sie in erster Linie auf den Preis pro Kilowattstunde achten, da der tatsächliche Verbrauch den größten Teil der Kosten ausmacht.

Weshalb myFinanzplaner?

Eine Zusammenarbeit mit myFinanzplaner spart Ihnen Zeit und Geld. Schließlich decken Sie mit nur einem einzigen Ansprechpartner alle Bereiche der Vorsorge, Krankenversicherung, Finanzierung und Sachversicherung ab. Sie nennen uns Ihren Bedarf und wir stellen den Kontakt zu einem geeigneten Finanzdienstleister oder einem Kreditinstitut her. Und das passgenau, unverbindlich und kostenlos.

Kostenlos & unverbindlich

Zeit & Geld sparen

Einfach & Bequem

Sie haben Fragen?

Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir helfen Ihnen weiter!

Kontakt